Kamp 76
49074 Osnabrück

Tel: 0541-970545-88

Sie befinden sich hier: Startseite » Ohranlegeoperation

Ohranlegeoperation

In der Plastischen Chirurgie ist die Korrektur abstehender Ohren (Segelohren) heutzutage ein Routineeingriff. Diese angeborene und oft vererbte Fehlstellung der Ohren ist für beide Geschlechter schon oft im Kindesalter mit Hänseleinen verbunden.

Korrektur abstehender Ohren, Ohrmuschelkorrektur

Bereits im Alter von 5-6 Jahren hat das Ohr fast seine endgültige Größe erreicht, deshalb kann eine Korrektur bereits im Kindesalter erfolgen. Viele Familien entscheiden sich vor der Einschulung der Kinder zum Schutz vor psychischen Traumata eine solche Korrektur vornehmen zu lassen.

Manche erwachsene Frauen oder Männer haben jahrelang die Ohren mit den langen Haaren zu bedecken versucht und wünschen sich anliegende Ohren um einen anderen Haarschnitt tragen zu können. Durch den Eingriff können die Form, Größe und die Stellung der Ohren verändert und zu große Ohrläppchen verkleinert werden.

Bei Erwachsenen und Jugendlichen können wir die Operation in örtlicher Betäubung durchführen. Der Eingriff dauert ca. 1,5 h. Bei Kindern empfehlen wir die Vollnarkose. Die Hautschnitte können wahlweise hinter dem Ohr oder in einer Hautfalte vor dem Ohr angelegt werden so dass die Narben später nicht auffallen. Durch diesen Zugang wird der Knorpel geschwächt oder verkleinert und anschließend durch spezielle Nähte dauerhaft in die neue, gebogene und damit günstigere Form gebracht. Ein spezieller Kopfverband sollte für 3 Tage getragen werden. Zum Schutz gegen versehentliches Umknicken sollte für vier Wochen vor allem Nachts ein Stirnband getragen werden.

Ohrläppchenkorrektur

Zu große oder abstehende Ohrläppchen können die Ästhetik des Ohres, sogar des gesamtem Gesichtes stören. Im Rahmen einer Otoplastik (Ohranlegeoperation) oder auch eines Facelifts können die Ohrläppchen korrigiert werden. Bei der Verkleinerungsoperation liegt der Schnitt in der vorderen Falte vor dem Ohr und ist später nicht mehr zu sehen. Anlegeoperation werden über einen Schnitt an der Rückseite ausgeführt.

Zu große oder ausgerissene Löcher von Ohrschmuck können ebenfalls korrigiert werden. Bei dieser Operation ist es wichtig den gesamten „Lochkanal“ zu entfernen und die Haut an der Vorder- und Rückseite mit einer Hautplastik zu verschließen. Eine „schnelle“ oder „einfache“ Operation kann zu Hautzysten, Entzündungen und Deformitäten führen.